Agile Change Management

Menschen und Organisation in einer digitalen Zeit

Die Digitalisierung fordert die Unternehmen in vielen Hinsichten heraus: neue Produkte, neue Entwicklungs- und Fertigungsprozesse, neue Marktformen entstehen mit einer nie zuvor gesehenen Dynamik. Der Markt für Produkte und Dienstleistungen wird globaler und vor allem dynamischer. In dieser digitalen Welt müssen die Unternehmen sich neu entwerfen. Die kreativsten Köpfe beanspruchen eine menschlichere und authentischere Führung, die sie ermächtigt, sich voll und ganz einzubringen.

Agile & Lean liefern Prinzipien, Organisationsformen und Mechanismen, die diesen Denkansatz auf allen Ebenen zum Leben bringen. Die Agile & Lean Organisation:

  • ist fokussiert auf ihre Kunden und bekommt dies durch zufriedene und treue Kunden widergespiegelt.
  • liefert regelmäßig in kurzen Intervallen neue Produkte und Dienstleistungen, wodurch sie wettbewerbsfähiger ist.
  • ist innovativ und reaktionsfähig.
  • ist in der Lage, schnell auf Veränderungen zu reagieren und besser mit komplexen Problemstellungen umgehen.
  • ist „dynamik-robust“.

Was zeichnet solche Lean & Agile („Organisation 2.0“) Unternehmen aus? „Culture follows structure“ sagt Craig Larman. Die Aufbau- und Ablauforganisationen werden entsprechend der Grundsätze von Agile & Lean gestaltet. Die hier verwendeten Strukturen und Muster unterstützen eine Organisation bei Ihrer kontinuierlichen Entwicklung. Die Organisation entwickelt sich:

  • weg von horizontalen Silos und Wissensinseln // hin zu vernetzten Menschen und zu Prozessen, die auf Wertschätzung und Wertschöpfung ausgerichtetet sind.
  • weg von einzelnen, heldenhaften Experten oder Spezialisten // hin zu kollaborativen, interdisziplinären Teams.
  • weg von der Vorgabe des „Wie“, trägen Regeln, festen Arbeitszeiten und Orten // hin zu gemeinsamen Zielen, flexiblen Strukturen, Arbeitsmodellen und Selbstorganisation.

Was heißt das? Agile & Lean kommt mit einer Kultur, die stark von Zusammenarbeit, Kultivierung und Kompetenz und weniger von Top-Down-Kontrolle geprägt ist. Hierbei gilt es im Großen zu leben, was im Kleinen funktioniert, d.h. Agile & Lean Muster zu skalieren und dabei Regeln zu berücksichtigen. Die Skalierung:

1. basiert auf den Werten von Agile & Lean.

2. sorgt für eine Koordination mehrerer Teams in Richtung eines gemeinsamen Ziels: sowohl bzgl. strategischer, taktischer und operationaler Ziele (und
    damit vertikal) als auch bzgl. funktionaler Querschnittsthemen wie Architektur über eine Community of Practice (und damit horizontal).

3. nutzt dieselben Elemente und Prinzipien in der Organisation, in der Einheit als auch im Team, um Komplexität zu reduzieren und Ähnlichkeit zu schaffen.

4. beinhaltet eine postheroische Führung, die auf der Theorie Y und Lean Management basiert.

5. basiert auf einem von der Organisation gewählten Lösungsansatz, der klare Spielregeln definiert und diese emergent weiterentwickelt.

Verhaltensweisen (und damit Haltung und Glaubensgrundsätze) verbreiten sich in einer Organisation wie Organismen in einer Petrischale.

Die Organisation als Petrischale

Eine Agile & Lean Skalierung ist somit eine Transformation. Die Aufgabe der Organisation in der Transformation ist es, die optimalen Rahmenbedingungen für die Verbreitung der neuen Verhaltensweisen herzustellen. Damit wächst die Wahrscheinlichkeit, dass die neue Kultur sich verbreitet. Wie bei einer Petrischale gilt bei Agile & Lean: am Ende hat die eine oder die andere Kultur gewonnen. Wir sehen eine solche Transformation als Chance zur maximalen (Selbst-)Ermächtigung auf jeder Ebene.

Aber was bedeutet das für mich als Mensch und profitiere ich davon? Eine Agile & Lean Organisation investiert in Menschen – nicht in formale Hierarchien und nicht nur in Profitmaximierung. Sie handelt gemäß gemeinsam getragener Prinzipien und Werte und schafft eine gemeinsame Ausrichtung zu der jeder einzelne beitragen kann. Diese Perspektive gibt uns als Mensch Stabilität und Sicherheit.

Die folgenden Prinzipien (siehe „Toyota Way to Lean Leadership“ von Jeffrey Liker) sind geeignete Richtlinien, wie wir in einer solchen Organisation handeln:

  • Sich selbst entwickeln heißt Agile & Lean Prinzipien zu verinnerlichen, zu verstehen und sie durch ständige Lernzyklen zu leben.
  • Andere coachen und entwickeln heißt Potentiale in anderen zu erkennen und zu fördern.
  • Ständige Verbesserung unterstützen heißt Fähigkeiten in der Organisation durch ständige Verbesserung weiterzuentwickeln.
  • Eine gemeinsame Ausrichtung schaffen heißt, eine Vision auf den „wahren Norden“ und eine gemeinsame Zielausrichtung – horizontal wie vertikal – zu schaffen.

Diese Richtlinien schaffen eine Umgebung, in der wir als Mensch intrinsisch motiviert handeln.

Drei Faktoren intrinsischer Motivation lt. „Drive“ von Dan Pink

In einer Agile & Lean Organisation gewinnt der Mensch einen hohen Grad an Gestaltungsfreiraum und kann sich authentisch einbringen, ohne befürchten zu müssen, dafür verurteilt zu werden. Frederic Laloux bezeichnet dies als „Wholeness“ (siehe „Reinventing Organizations“ von Frederic Laloux).

Wenn ich mich also einbringen möchte, wie mache ich das? Nutze den entstandenen Freiraum zu deiner persönlichen Gestaltung:

  • Sei engagiert.
  • Sei offen für Experimente und Feedback.
  • Entwickle dich weiter auf Basis der Erfahrungen, die du gemacht hast und der Ziele, die ihr gemeinsam habt.
  • Gehe mit gutem Beispiel voran und übernimm auch mal die Führung.

Sieh dich als Teil von etwas Größerem:

  • Du bist Teil eines Teams.
  • Du bist Teil einer Einheit.
  • Du bist Teil einer Organisation.

Durch das Vergemeinschaften vieler einzelner Perspektiven entsteht ein Bild, wo ihr heute steht und wo Chancen für die Zukunft sind. Die Muster einer Lean & Agile Organisation unterstützen euch hierbei:

  • Empowerment wird groß geschrieben; der tragende Gedanke ist das Team, in das sich der einzelne einbringt
    • Es wird in den Aufbau sinnvoller Teams und deren Stabilität investiert.
    • Es herrscht eine Philosophie des gemeinsamen Schaffens und der gemeinsamen Verantwortung.
    • Es herrscht eine Kultur, die zu Experimenten anregt; Entscheidungen werden auf Basis von gewonnenen Erkenntnissen getroffen.
  • Interaktion wird groß geschrieben
    • Es wird transparent, offen und respektvoll miteinander umgegangen.
    • Kommunikation und Synchronisation über Teams hinweg werden aktiv gefördert.

Und was ist das Fazit? Wir glauben, dass als Mensch in einer digitalen Zeit viele neue Chancen entstehen. Wenn eine Organisation sich zu einer Lean & Agile Organisation entwickelt, ist dies ein Weg, den alle Beteiligten gemeinsam gestalten.

Bleibt die Frage offen, die jeder für sich in seinem ganz persönlichen Kontext beantworten muss: Was ist diese schöne neue Welt für mich? Chance oder Herausforderung?

Dieser Text wurde zuerst durch Sascha Gessler und David Croome in Form von zwei Beiträgen auf www.wibas.com/blog/ veröffentlicht.

07. Dezember 2017

Zurück
nach oben